SZ-Online: Über 100 Packungen Kaffee gestohlen – sz-online

Mit 100 Sachen durch den Ort gerast

Doberschütz. 50 Kilometer pro Stunde sind erlaubt – das Messgerät zeigte 104 km/h. So schnell raste am Dienstagnachmittag der Fahrer eines VW mit Bautzener Kennzeichen durch die Ortschaft Doberschütz. Für die Überschreitung von 54 km/h kann sich der Mann auf ein zweimonatiges Fahrverbot, mindestens 280 Euro Bußgeld und zwei Punkte im Zentralregister einstellen. Dienstagnachmittag und am frühen Abend hat ein Messteam der Polizei in Doberschütz die Geschwindigkeit kontrolliert. Binnen viereinhalb Stunden passierten rund 780 Fahrzeuge die automatische Lichtschranke. 30 Pkw fuhren deutlich schneller als erlaubt.

In Einfamilienhaus eingebrochen

Schönteichen. Im Verlaufe des Dienstags sind Diebe in Schönbach in ein Einfamilienhaus an der Dorfstraße eingebrochen. Sie beschädigten dabei die Terrassentür und entwendeten aus den Räumen zwei Laptops. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Die Auswertung dauert an.

Vier Autos aufgebrochen

Radeberg. In der Nacht zu Dienstag haben in Radeberg Unbekannte drei Fahrzeuge beschädigt. Die Täter schlugen jeweils die Dreiecksscheibe eines Opel Movano an der Pestalozzistraße, eines Ford Transit an der Straße Am Hofgrund sowie eines Opel Movano an der Hauptstraße ein und durchwühlten die Kleintransporter. Unter anderem entwendeten die Diebe ein mobiles Navigationssystem sowie diverse Werkzeuge wie ein Lasermessgerät, einen Akkuschrauber und eine Schlagbohrmaschine. Den Stehlschaden schätzten die Eigentümer auf rund 1400 Euro. An den Autos entstand Schaden von insgesamt etwa 850 Euro. In der Nacht zu Mittwoch trieben Unbekannte auch an der Heidestraße in Radeberg ihr Unwesen. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe eines Opel Vivaro ein und entwendeten aus dem Fahrzeug eine Kettensäge. Den Schaden schätzt der Eigentümer auf rund 300 Euro.

Golf gestohlen

Bautzen. In der Zeit zwischen Sonnabendnachmittag und Dienstagvormittag entwendeten Diebe in Bautzen einen silbergrauen VW Golf V. Der etwa 14 Jahre alte Wagen mit dem Kennzeichen BZ PT 588 befand sich an der Karl-Marx-Straße. Den Zeitwert schätzte der Eigentümer auf rund 6000 Euro.

Auffahrunfall auf der Autobahn

Uhyst/Bautzen. Auf der Autobahn in Richtung Görlitz ist am Dienstagnachmittag zwischen den Anschlussstellen Uhyst und Salzenforst ein Opel Crossland auf das Heck eines vor ihm bremsenden Opel Astra aufgefahren. Keiner der beiden 57 Jahre alten Fahrer wurde dabei verletzt. Der Schaden an den Autos betrug etwa 4000 Euro. Da der Unfall im dichten Feierabendverkehr auf der linken Fahrspur geschah, bildete sich schnell ein Rückstau von wenigen Kilometern Länge. Die hinzugerufene Autobahnpolizei ließ beide Autos schnellstmöglich auf den Standstreifen bringen, damit die Straße wieder ungehindert genutzt werden konnte.

Falsche Handwerker beschädigen Dach

Wachau. Ein 63-jähriger Hausbesitzer aus Wachau konnte es kaum fassen, was ihm am Montagmittag passiert war. Als er gegen 12 Uhr vor seiner Garage auf dem Grundstück stand, hielt plötzlich ein Transporter mit polnischen Kennzeichen, besetzt mit drei Männern, auf der Straße an. Der Beifahrer stieg aus und bot ihm in gebrochenem Deutsch an, das Hausdach mit angeblich hochwertigen Metallplatten zu decken. Der Hausherr lehnte dankend ab, denn das Dach war absolut in Ordnung. Doch das wollte der Handwerker wohl nicht verstehen. Er winkte dem Fahrer zu, worauf dieser in das Grundstück einfuhr. Ohne weiter zu fragen, fingen die drei Männer an, das Dach des Hausanbaus mit dem mitgebrachten Material zu decken. Hierfür schraubten sie die Metallplatten einfach auf die vorhandene Dachpappe auf. Erst als der geschockte Hauseigentümer zum Telefon griff, brachen die vermeintlichen Dachdecker ihr Projekt ab. Sie verschwanden ohne ein weiteres Wort und so schnell, wie sie gekommen waren. Durch die Dachdeckerarbeiten entstand Schaden, den der Eigentümer noch nicht genau beziffern konnte. Die Polizei sucht nun weitere Geschädigte oder Zeugen des Vorfalls. Wer auch von falschen Dachdeckern besucht worden sind, Angaben zu den Personen oder zu dem dargestellten Sachverhalt machen kann, sollte sich an das Polizeirevier Kamenz, Telefon: 03578 3520, oder jede andere Polizeidienststelle wenden.

Auto bleibt im Baustellenbereich der A4 liegen

Pulsnitz/Ottendorf-Okrilla. Es werden hoffentlich die letzten Meldungen dieser Art aus dem Baustellenbereich der Autobahn zwischen Pulsnitz und Ottendorf-Okrilla sein. Dienstagnachmittag blieb dort gegen 14 Uhr ein Pkw wegen technischer Probleme auf der Fahrbahn liegen und wurde anschließend durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Gegen 18:40 Uhr stieß ein Audi beim Fahrstreifenwechsel gegen einen Sattelzug. Keiner der 60 und 59 Jahre alten Fahrer wurde verletzt. An dem Auto entstand Schaden von rund 6000 Euro. Ein Abschleppunternehmen rückte auch hier an, um den nicht mehr fahrbereiten Audi abzuschleppen. In beiden Fällen bildete sich in Fahrtrichtung Dresden ein Rückstau von wenigen Kilometern Länge.

Elektroschocker im Auto griffbereit

Uhyst. Die Polizei entdeckte am Dienstag bei einer Kontrolle eines 26-jährigen polnischen Autofahrers auf der A4 bei Uhyst um 3.30 Uhr ein als Taschenlampe getarntes Elektroimpulsgerät. Den Beamten fiel eine Plastiktüte auf dem Beifahrersitz auf. Der Mann hatte darin versteckt den illegalen Elektroschocker griffbereit neben sich liegen. Da es sich gemäß Waffengesetz um einen verbotenen Gegenstand handelt, beschlagnahmten die Beamten das Gerät und der Fahrer zahlte vor Ort 150 Euro.

Powered by WPeMatico

Antiques

AdSense